Suchmodul


Start
Benutzerdefinierte Suche

AddThis Social Bookmark Button


Sophie Bérard (Kerstin Gier) - Lavendelnächte

Isabell flüchtet vor ihrer Ehe mit dem egoistischen Frithjof aus der Hamburger Villa, in die Provence auf einen alten Landsitz. Umgeben von blühenden Pfirsichbäumen und dem Duft von Lavendel trifft sie hier auf Corin und seine Familie. Doch leider bedroht die Landhausidylle ein Berg von Schulden.
Eine Atmosphäre, in die man sich sofort verliebt und zu gerne würde man wie Isabell das alte Bett in den Schatten der blühenden Pfirsichbäume stellen und dort für eine Weile, den trostlosen Alltag schlummernd entfliehen. Mir wurde beim Lesen das Herz ganz warm, da gibt es den kleinen Laurent, der sich einen Ameisenbär wünscht, um die bösen Hypotiere zu vernichten, den schönen Corin, die introvertierte Spitzenköchin Mathilde, die Uroma, die zum Essen an den Tisch getragen wird… und natürlich dieses wunderschöne Setting.
Hier findet zusammen, was zusammen gehört, auch wenn das Glück von Schulden und eifersüchtigen Neidern missgönnt wird - Die wahre Liebe und die Familie nehmen es mit solchen Gegnern auf.

Warum man zu diesem Buch vielleicht greifen sollte:
1. Wenn man dringend eine Pause vom grauen Alltag braucht
2. Man eine starke Sehnsucht nach dem Landleben und einer intakten Familie hat
3. Wenn man sich die Sonne und die Schönheit der Provence ins Haus holen möchte



Lavendelnächte von Sophie Bérard - Bastei Lübbe - ISBN: 978-3404146154 - 368 Seiten
 

Share/Save/Bookmark
 
AddThis Social Bookmark Button

Hanns-Josef Ortheil - Die grosse Liebe

Dieses Buch weckt die Sehnsucht nach dem Meer, Italien und der großen Liebe. Sinnlich und ohne schier unüberwindbare Hindernisse findet hier zusammen, was zusammen gehört. So stellt man sich das Zusammentreffen mit der Liebe des Lebens vor. Ohne Kitsch und Schnörkel kommt diese Liebesgeschichte daher, wirkt erfrischend und wie ein kleiner Urlaub für die Seele. Ein wenig Spannung und ganz viel Gefühl.

Es war mir eine große Freude, via Google an die Schauplätze zu reisen, mich gedanklich mit einem Cappuccino mit an den Tisch im Caffè Meletti in Ascola zu setzen oder am Strand von San Benedetto übers Meer zu blicken. Voller Freude konnte ich auch auf diesem Wege die Bekanntschaft mit dem Maler Carlo Crivelli machen.

Warum man zu diesem Buch vielleicht greifen sollte:

1. Weil man Italien liebt
2. Man an die große Liebe glauben möchte
3. Es Zeit ist für eine schöne Liebesgeschichte, so ganz ohne Kitsch

 
Die grosse Liebe von Hanns-Josef Ortheil - Luchterhand Literaturverlag - ISBN: 978-3630871479 - 320 Seiten

Share/Save/Bookmark
 
AddThis Social Bookmark Button

Nora Ephron - Ich kann mir alles merken.: Nur nicht mehr so lange

Wer kennt die Filme von Nora Ephron nicht? Millionen Zuschauer hat sie mit ‚Schlaflos in Seattle‘, ‚e-mail für Dich‘ oder ‚ ‚Julie & Julia‘ verzaubern können, doch die Frau hinter diesen wunderschönen Filmen kennt kaum jemand. Mit viel Selbstironie schreibt sie in diesem Buch über Episoden in ihrem Leben oder solchen neuartigen Erfindungen wie e-mails. Die verschiedenen Kapitel sind zum Teil sehr witzig, manchmal etwas langweilig, oder regen zum Nachdenken an, so etwa die Geschichte in der es darum geht, dass der Kult-Film ‚Harry und Sally‘ fast nicht entstanden wäre.

Warum man zu diesem Buch vielleicht greifen sollte:
1. Wenn man sich für die Person Nora Ephron interessiert.
2. Nora Ephrons beweist, dass man die kleinen Fallstricke des Alterns auch mit einem Augenzwinkern betrachten kann
3. Mich haben einige Kapitel sehr berührt und zum Nachdenken angeregt

Ein nettes Buch, das nicht nur Nora Ephron Fans gefallen kann.


Ich kann mir alles merken.: Nur nicht mehr so lange von Nora Ephron - Blanvalet Verlag - ISBN: 978-3442381555 - 192 Seiten

Share/Save/Bookmark
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL